Mord an Journalist Percy Lapid deckt Involvierung der Regierung auf

Die jüngsten Morde an den Journalisten Percival „Percy Lapid“ Mabasa im Oktober und Reynaldo Blanco im September 2022 unterstrichen das anhaltende Klima der Gewalt und Straflosigkeit in den Philippinen. Beide Journalisten waren lautstarke Kritiker des aktuellen sowie des vorherigen Präsidenten.

Laut dem aktuellen Global Impunity Index des Committee for Protection of Journalists werden weltweit 80% der Morde an Journalist:innen nicht aufgeklärt. Zudem erhielten die Philippinen in der Kategorie Rechtsstaatlichkeit vom World Justice Project 2022 mit Platz 13 nach Myanmar und Kambodscha eine der schlechtesten Bewertungen für die Region Ostasien und Pazifik.

Die philippinische Nationalpolizei und das National Bureau of Investigation reichte am 7. November 2022 eine Klage gegen den Chef des Bureau of Correction (BuCor) Gerald Bantag ein, welcher Percy Lapids Mord beauftragt haben soll. Der im BuCor tätige stellvertretende Sicherheitsbeauftragte (Deputy Security Officer/DSO) Ricardo Zulueta sowie die Gefängnisinsassen Denver Batungbakal Mayores, Alvin Cornista Labra, Aldrin Micosa Galicia und Alfie Peñaredonda werden ebenfalls für ihre Involvierung in den Mord angeklagt. Bantag habe den Mord an Percy Lapid für 550.000 Pesos in Auftrag gegeben und Zulueta wiederum habe diesen an Mayores aus dem Iwahig Gefängis und Vertrauten Bantags weiterdelegiert.

Für Bantag sei Percy Lapids regierungskritische Berichterstattung das Leitmotiv gewesen, den Mord in Auftrag zu geben. Percy Lapid habe, unter anderen, Batang und den ehemaligen Präsidenten Duterte wegen Korruption kritisiert.

Präsident Marcos Jr. ordnete Bantags Suspendierung als BuCor-Chef auf unbestimmte Zeit an. Batang wird nun durch Ex-Militärchef, Gregorio Catapang Jr. ersetzt, der während der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Benigno Aquino III tätig war.

NBI-Sprecher Eugene Javier sagte, die Verstrickungen in den Mord an Percy Lapid habe “die Institutionalisierung einer kriminellen Organisation innerhalb der Regierung” aufgedeckt. Aus diesem Grund sieht die Familie von Percy Lapid aber noch keine Gerechtigkeit in dem Mordfall. Lapids Verwandte vermuten, dass neben Gerald Bantag noch mehr hochrangige Drahtziehende darin involviert waren. Selbst nach Percy Lapids Tod werden seine Familienangehörigen weiter bedroht.

Ein weiterer Mord an einem Menschenrechtsverteidiger ereignete sich am 5. November 2022 in der Barangay Pasandalan in der Provinz von Sultan Kudarat. Unidentifizierte Schützen schossen siebenmal tödlich auf den Lehrer und Comiczeichner Benharl Kahil. Dieser zeichnete Comics über Menschenrechtsverletzungen und die historische Verzerrung der Kriegsrechtszeit während der Diktatur unter Marcos Sr., dem Vater des amtierenden Präsidenten.

weitere Beiträge