Menschenrechte in den Philippinen unter Duterte

Der Bericht zeigt beispielhaft, wie philippinische Sicherheitskräfte gegen zivilgesellschaftliche Kräfte auf der Insel Negros vorgehen. So wurden dort unter Duterte mehrere prominente Menschenrechtsaktivist*innen wie der Anwalt Benjamin Ramos ermordet. Zudem kam es zu mehreren großangelegten Einsätzen, bei denen 20 Menschenrechtsverteidiger*innen getötet und mehrere Dutzend unter fingierten Anklagen verhaftet wurden. Mit großer Sorge beobachtet das Bündnis, dass diese systematische Repression weiterhin anhält: Jüngst wurden am 31. Oktober bei Razzien bei drei linken Organisationen insgesamt 57 Menschen festgenommen.

Download