Fachtagung”Politische Morde und Rechtsstaatlichkeit”

9. Mai 2008 | Aktuelles

Ort: Katholische Akademie, Berlin
Datum: 8.- 9. Mai 2008

Über sechzig Zivilgesellschafter/innen, Regierungsvertreter/innen, Kirchenvertreter/innen und interessierte Personen nahmen vom 8.-9. Mai an der Konferenz „Politische Morde und Rechtsstaatlichkeit – das Beispiel Philippinen“ in Berlin teil. Die Fachtagung war seit vielen Jahren die größte gesellschaftspolitische Tagung zu den Philippinen in Deutschland und wurde vom Aktionsbündis Menschenrechte – Philippinen veranstaltet.
Die Berichterstattung über das Thema im deutschsprachigen Raum beschränkte sich bis dato auf wenige Artikel in Tageszeitungen, sowie vereinzelte Radioberichte. Die Rolle Deutschlands und Europas, über Entwicklungs- und Außenpolitik auf die politischen Verhältnisse in den Philippinen Einfluss zu nehmen, blieb jedoch bisher unbeachtet. Die Fachtagung schuf hier Abhilfe und stellte vielfältige Interventionsmöglichkeiten und -ebenen für Fachleute und Interessierte aus der Menschenrechtsarbeit, Politiker/innen, Journalist/innen und Multiplikator/innen vor. Referent/innen waren unter anderem Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Lea Biazon, Günter Nooke, Bischof Pascua, Bischof Pueblos und Max de Mesa.

Die Tagungsdokumentation finden Sie unter Publikationen.

Informationen

Programm: “Politische Morde und Rechtsstaatlichkeit”

weitere Beiträge

Mord an Zara Alvarez

Die philippinische Menschenrechtsverteidigerin, Lehrerin und alleinerziehende Mutter einer minderjährigen Tochter, Zara...

mehr lesen