Aktuelles

Menschenrechtsverteidigerin Zara Alvarez freigelassen

Zara AlvarezAm 22. Juli 2014 wurde die politische Aktivistin und Menschenrechtsverteidigerin Zara Alvarez auf Kaution freigelassen. Sie war im Oktober 2014 verhaftet worden und verbrachte über 21 Monate unrechtmäßig im Gefängnis. Mit zwei konstruierte Anklagen wegen Mordes und Raubes sollen Alvarez und ihre Kolleg/innen zum Schweigen gebracht werden.

Das Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen begrüßt die Freilassung von Zara Alvarez und fordert die Anklagen gegen sie unverzüglich fallen zu lassen.

Weitere Hintergrundinformationen zum Fall finden Sie im Interview "Incidents must be investigated", das unserer Mitgliedsorganisation International Peace Observers Network (IPON) mit Zara Alvarez geführt hat, sowie in unseren Publikationen "Menschenrechte in den Philippinen - Anspruch und Wirklichkeit" (2014) und "Politische Verfolgung auf Rechtswegen" (2013).

Weiterlesen …

Konstruierte Anklagen gegen Roy Velez und Amelita Bravante

Am 3. Dezember 2012 wurden Gewerkschafter Roy Velez und Gewerschafterin Amelita Bravante verhaftet. Ihnen werden Morde an Soldaten und Zivilisten in Ifugao und Camarines Norte vorgeworfen. Das Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen (AMP) äußert Besorgnis über den Anstieg konstruierter Anklagen gegen Aktivist/innen in dem Versuch dieses zum Schweigen zu bringen. Das AMP richtet sich an Justiziministerin Leila de Lima und fordert u.a. eine zügige Entscheidung anhängender Gesuche, eine Prüfung der Klage, und ein Ende von konstruierten Anklagen als Mittel der politischen Verfolgung von Aktivist/innen.

Den Brief des AMP finden Sie hier.

Mehr Informationen und weitere Briefe, finden Sie in unserem Archiv unter Letters of Appeal.

Weiterlesen …

Verfolgung von Pastor June Ver Mangao

Pastor June Ver Mangao, von der Vereinten Kirche Christi in den Philippinen (UCCP) wurde am 20. August 2013 von vermutlichen Mitgliedern des militärischen Geheimdienst überwacht und verfolgt. Das Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen (AMP) richtet sich u.a. an Justizministerin Leila de Lima und äußert Besorgnis darüber, dass Überwachungen und Verfolgung in vielen Fällen zu schweren Menschenrechtsverletzungen (z.B. politische Morde) geführt haben. Das AMP fordert eine unabhängige Untersuchung der Vorfälle und disziplinarische Maßnahmen gegen die Verfolger/innen von Pastor June Ver Mangao.

Den Appell-Brief finden Sie hier.

Mehr Informationen und weitere Briefe finden Sie in unserem Archiv unter Letters of Appeal.

Weiterlesen …

Mord an Romeo Capalla

Romeo CapallaAm 15. März 2014 wurde Romeo Capalla, Vorstandsvorsitzender des Panay Fair Trade Centers (PFTC) in Oton, Iloilo City von Unbekannten vor den Augen seiner 90-jährigen Schwiegermutter aus nächster Nähe ermordet. Das Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen (AMP) richtet sich mit einem Eilbrief an Präsident Aquino äußert Besorgnis über die steigende Zahl an politischen Morden und anderen schweren Menschenrechtsverletzungen. Das AMP fordert die zügige Aufklärung des Mordes an Capalla und anderen Aktivist/innen, die strafrechtliche Verfolgung der Täter/innen und ein Ende der Straflosigkeit.

Der Brief an Präsident Aquino kann hier runtergeladen werden.

Weitere Informationen und Briefe finden Sie in unserem Archiv unter Letters of Appeal.

Weiterlesen …

Menschenrechte in den Philippinen - Anspruch und Wirklichkeit

Cover - Menschenrechte in den PhilippinenAnlässlich der Delegationreise des Aktionsbündnis Menschenrechte-Philippinen in den Philippinen vom 10.-14. Februar, präsentiert das Bündnis exemplarische Fälle politischer Morde, Verschleppungen, Folter und konstruierter Anklagen und verdeutlicht, dass diese keine Einzelfälle, sondern Ausdruck systematischer und massiver politischer Unterdrückung sind.

Die Broschüre finden Sie hier.

Weiterlesen …